29 October 2014

BLÜMCHENSCHICK

 
Da ist er doch endlich zum Einsatz gekommen. Der geblühmte Mint&Berry Blazer, der seit Anfang August in meinem Kleiderschrank hängt und von mit nur mit Ignoranz gestraft wurde. Endlich durfte er mal das Tageslicht erblicken. Ich habe das gute Stück eigentlich gekauft, weil ich mal aus meiner Komfortzone ausbrechen wollte und ich dachte, dass er sich ganz gut eigenen würde, wenn ich ihn zum feiern gehen anziehe. Auf eine Party hat er es allerdings doch noch nicht geschafft. Ich habe mich heute nur langsam an ihn rangewagt, mit schlichtem weißen T-Shirt und dunkelblauer Jeans. Dazu habe ich silberne Ohrstecker und ein silbernes Armband getragen. Außerdem durften wie immer meine blauen Stiefel von Sacha nicht fehlen, die seit letztem Winter meine treuen Begleiter sind. Wie gefällt euch der Blazer? Leider habe ich immer noch nicht meine Kamera zurück, sodass meine schrecklichen Handyfotos herhalten müssen. Ich hoffe wirklich, dass sich das bald wieder ändert.

24 October 2014

WIESO KÖNNEN SO VIELE JUNGE FRAUEN NICHT AUF DEN TISCH HAUEN?

Freizeitoutfit Herbstgefühle
Freizeitoutfit Herbstgefühle von thesmallnoble mit Artikeln von Only,
zusammengestellt bei stylefruits.de
Bevor ich geboren war, dachten alle ich wäre ein Junge. Ob das an der schlechten Qualität der Ultraschallgeräte im Jahr 1991 lag oder hat der Storch mich versehentlich im blauen Tuch gebracht? Jedenfalls hatten meine Eltern sich bereits auf einen Jungennamen geeinigt und seit ich den weiß, bin ich froh kein Junge geworden zu sein. Aber es gibt noch viele andere Gründe neben dem knapp entgangenen grausigen Jungennamen, wieso ich so gern ein Mädchen, eine junge Frau bin.

20 October 2014

Herbstspaziergang




Meine Bräune ist bereits verblasst und auch meine Gelassenheit habe ich irgendwie schon wieder verloren...
Es wird früher dunkel, im Supermarkt lächeln mich Schokoweihnachtsmänner verschmitzt an und ich muss zu Hause wieder dicke Socken tragen. Der Herbst liebkost uns noch, aber der Winter steht vor der Tür und mit ihm nicht nur das leckere Gebäck, weihnachtliche Heimlichkeiten und kuschelige Filmabende, sondern auch eine Menge Arbeit. Ich will mich nicht beklagen – ich kaufe verdammt gern Weihnachtsgeschenke, schmiede Pläne und setze sie um, schreibe gern bis spät in der Nacht an neuen Blogposts, interessante Seminare an der Uni sind verlockend und mit ganz viel Motivation trete ich bald meine mündliche Bachelorprüfung an. Aber – ich habe Angst um meine Freizeit, um Zeit für meine Freunde, Familie, für mich.
Die letzten zwei Jahre waren arbeitsintensiv. So viele Treffen mit Freunden haben nicht stattgefunden, Kaffee habe ich zu oft allein getrunken und ich wäre so gern viel öfter durch die Nacht getanzt.